CityLeaks Cologne Urban Art Festival: Vom 'tag' zum Ausstellungsstück

von Portrait von Desiree Borsky Desiree Borsky
Veröffentlicht am 20. September 2013

Nur noch bis zum 22. September, dann ist das erfolgreiche Street und Urban Art Festival CityLeaks Cologne zu Ende. Am Samstag ist Finissage und Abschlussparty in der CityLeaks Exhibition „I'm still here – Being Public Indoors“ in der Marienstraße. Street Art gehört längst nicht mehr nur auf die Straße. In der Ausstellung werden unterschiedlichste Formen der Urban Art drinnen ausgestellt. Ein altes, für Ehrenfeld typisches, Fabrikgebäude in Backsteinoptik bietet Künstlern aus aller Welt eine würdige Plattform.

Über die letzten beiden Jahrzehnte hinweg hat sich die Street Art Szene rasant entwickelt und verändert. Street Art basiert jetzt häufig auf langwieriger Vorbereitung im Atelier, ist nicht mehr nur bloßes taggen einer Wand, schnell, gehetzt, verfolgt und illegal. Sondern großflächiges Engagement, das vor allem für die  Murals an ganzen Hauswänden lange Planung und schwere Gerätschaften benötigt. Im Mai berichteten wir schon über die Künstlerin Maya Hayuk. Jetzt reißt das italienische Künstler Duo Sten Lex zum Beispiel vorsichtig Bahn für Bahn des aufgeklebten Papiers ab um eines ihrer graphischen Werke zu schaffen. Sten Lex sind eigentlich für ihre impressionistischen, Siebdruck-artigen Versionen schwarz-weißer Fotografien bekannt. In Köln haben sie sich jedoch für ein nicht-figürliches Werk entschlossen.

[PHOTO,30]

Neben der Wand, die sich jetzt langfristig in das Kölner Stadtbild einfügt, werden auch drei ihrer graphische Werke auf Leinwand in der CityLeaks Exhibition ausgestellt. Ganz in der Nähe, in der Heliosstraße, ist Neues von den Künstlern Mittenimwald und Decycle zu sehen.

[PHOTO,35]

[PHOTO,5]

Um die Ecke im Grünen Weg prangert die Wand am Lokal Barinton Nachhaltigkeit und Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Erde an. Im Rahmen des Tag des guten Lebens wurde diese Wand von Art 4 Water gestaltet.

[PHOTO,34]

In Nippes zieht jetzt eine bunte Häuserwand von SatOne in der Mehrheimer Straße die Aufmerksamkeit auf sich. Es steht fest, die Stadt ist bunter als vor CityLeaks 2013!

[PHOTO,27]

Aber auch die Ausstellungen indoors sind sehenswert. Wie Georg Barringhaus und Sally Müller auf der CityLeaks Webseite schreiben gibt es in der Marienstraße ein Panorama der vielfältigen Street Art zu sehen, von (Post-)Graffitis, Street Art, Malerei, Installation, Fotografie, Videokunst über Kalligraphie und Illustration bis Poesie.

Es gibt noch viel mehr zu entdecken, schaut euch den Stadtplan auf der Webseite an und macht eine Tour durchs neue Köln und tauscht eure Eindrücke auf der Finissage am Samstag Abend aus.

CityLeaks Cologne Urban Art Festival: Vom 'tag' zum Ausstellungsstück