Besondere Depeche Mode Fan Exhibition in Berlin

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 7. Juni 2013

Eine Ausstellung der besonderen Art ist seit heute in Berlin zu sehen – die „Depeche Mode Fan Exhibition“. Auf tausend Quadratmetern sind mehr als 250 Fundstücke wie Konzertkarten, Poster, Zeitungsartikel, Platten, Gitarren und allerlei Fan-Art zu einer spektakulären Kollektion zusammen getragen. Der euphorische Jäger und Sammler ist der Deutsche Dennis Burmeister, wie Spiegel Online berichtet.

Depeche Mode ist eine englische Synth-Rock-Band, die ihre erste Single „Dreamnig Of Me“ im Februar 1981 veröffentlichte. Seitdem hat die Band über 100 Millionen Tonträger verkauft und gilt als eine der erfolgreichsten Bands der Welt.

Dennis Burmeister ist in der DDR aufgewachsen und musste sich alle Sammlerstücke über Foren und Privatpersonen zusammensuchen, da von Depeche Mode in der DDR so gut wie nichts verlegt wurde. Die Ausstellung zeigt für Anhänger der Band unverzichtbare Stücke wie Martin Gores Gretsch-Gitarre, Dave Gahagns weißes Wifebeater-Unterhemd und Fotos von Geheim-Auftritten in Ost-Berlin.

Vom 7. bis 20. Juni ist die „Depeche Mode Fan Exhibition“ in Berlin in den Räumen des ehemaligen Warenhauses Jandorf zu sehen.