Was ergab "Der Bauhaus/Obi-Check" in der ARD?

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 25. Juni 2013

Der ARD-“Markencheck“ ist zurück. In der ersten von drei neuen Folgen ging es um den „Bauhaus/Obi-Check“. Das Sortiment der beiden Großbaumärkten wurde mit dem Angebot von Fachhändlern verglichen – im Hinblick auf Qualität, Preis, Beratung und dem Ökofaktor. Jede Folge des Marckenchecks verspricht große Enthüllungen, die Resultate sind stets Banalitäten und Altbekanntes. Auch dieses Mal.

Die Frage nach dem Preis ergab, dass diese bei Obi und bei Bauhaus überschätzt werden, oftmals sind Fachhändler günstiger. Die Qualität wurde von ARD als "ordentlich" befunden, und dass obwohl beide Marktführer beim Bohren durchfielen, und auch, obwohl manche Pflanzen gar nicht verkauft werden dürften. Die Beratung sei „unzureichend“ und auch der Ökofaktor sei „ausbaufähig“.

ARD strahlte bereits die vermeintlich "kritischen" Kosumenten-Reportagen unter anderem über Coca Cola, H&M, Lidl, dm, TUI und Apple aus. Das Format hat den Machern bisher Top-Quoten eingebracht. An den kommenden zwei Montagen stehen im „Nivea-Check“ und im „Aldi-Check“ zwei weitere Firmen auf dem Prüfstand.