40 Jahre Sesamstraße in Deutschland: Hätt' ich dich heut erwartet, hätt' ich Kuchen da

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 8. Januar 2013

Sie haben Generationen geprägt: Die Bewohner der Sesamstraße feiern ihren 40. Geburtstag in Deutschland. Ohne Ernie könnten wir das Alphabet nicht singen, ohne Graf Zahl nicht unser Geld zählen und ohne das Krümelmonster nicht so leidenschaftlich Kekse essen. Jeder hat seine eigenen Erinnerungen an die pelzigen Puppen, die mit viel guter Laune Wissen vermitteln, und kaum jemand hatte eine Vorstellung von dem Ausmaß der Sendung, wie der Spiegel schreibt.

Willy Brandt war Bundeskanzler und die USA und Nordvietnam hatten endlich Frieden geschlossen. Nichts deutete auf eine Invasion hin. Doch die brach am 8. Januar 1973 über Deutschland herein. Krümelnde, kreischende, knallbunte Monster stürmten die deutschen Wohnzimmer.

Doch nicht ganz Deutschland wurde von der amerikanischen Kindersendung „Sesamstraße“ erobert. Der Bayerische Rundfunk hatte etwas gegen das Programm und sendete die Sendung nicht. Der Erfolg war jedoch zu groß und Erfinder und Macher der Sesamstraße ließen sich davon nicht abschrecken.

Ab Januar 1978 produzierte man in Deutschland eigene Kulissen und synchronisierte nicht mehr nur das amerikanische Original. Auch eigenen Puppen folgten. Die Sendung hat uns einen Ohrwurm verpasst, der uns immer dann einfällt, wenn spontan Besuch einfällt und wir keinen frischen Kuchen im Haus haben und sie hat unsere Liebe zu gelben Quietscheentchen entfacht.

Deutschland war eines der ersten Ko-Produktionsländer der „Sesamstraße“. Die Sendung etablierte sich in den vergangenen 40 Jahren in immer mehr Ländern. Zusätzlichen Figuren sind dabei ein Spiegel der Gesellschaft. In Südafrika ist das Monster Kami HIV-infiziert, in Indonesien gibt es einen Orang-Utan, der an das drohende Aussterben der Rasse erinnert und in Deutschland erscheinen deutsche Bauernhoftiere wie Wolle und Pferd auf dem Bildschirm.

Seit 40 Jahren hat sich bei der Kindersendung wenig verändert – sie ist noch immer der Welterklärer der Kinder. Seit Oktober 2012 singt Lena Meyer-Landrut den Titelsong und Elmo, das rote Monster, führt fortan durch die Sendung. Doch was geblieben ist: morgens ertönt um 8.00 Uhr auf Kika: „Der, die, das! Wer, wie, was? Wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt, bleibt dumm!“

Das NDR Fernsehen zeigt am Samstag, 12. Januar ab 23.40 Uhr „Die lange Sesamstraßen-Nacht“ - das beste aus 40 Jahren Sesamstraße.

Ja, die Sesamstraße kann bespaßen, aber sie macht Kinder auch schlauer. Wir gratulieren und hoffe, dass dieses Format uns noch lange erhalten bleibt.

40 Jahre Sesamstraße in Deutschland: Hätt' ich dich heut erwartet, hätt' ich Kuchen da - 2 Videos