Ryan Gosling gegen den Racheengel in "Only God Forgives"

von Portrait von Desiree Borsky Desiree Borsky
Veröffentlicht am 17. Juli 2013

Die kreative Paarung zwischen Frauenschwarm und Schauspieler Ryan Gosling und Regisseur Nicolas Winding Refn führt nach dem erfolgreichen Drama "Drive" zu einem neuen, dunkleren, blutigeren Film in dem es vor Allem um Rachenehmen geht. "Only God Forgives" ist der Titel des Films und damit auch Leitfaden der Handlung. Wer hat wen getötet und wer muss dafür sterben?

Gemeinsam mit seinem Bruder Billy (Tom Burke) besitzt Julian, (Ryan Gosling) ein Kickboxing Studio in Bangkok, das aber tatsächlich als Raum für Drogenhandel und Prostitution genutzt wird. Nachdem Billy eine junge Prostituierte umbringt, rächt sich deren Vater – mobilisiert durch den Ex-Polizisten Chang (Vithaya Pansringarm) – an Billy.

Im mystischen Bangkok begegnen sich Familien, die ihre Probleme gern mit Gewalt und vor Allem mit viel Blut lösen. Julians Mutter (Kristin Scott Thomas) eine machtbegeisterte, kühle Blondine, fordert Rache für Billy. Julian soll sich um den selbsternannten Racheengel Chang kümmern.

Nicht jeder verträgt derartige Gewalt, n-tv warnt im Namen des Regisseurs:

    "Wer sitzen bleibt, ist selber schuld. Dieser Film ist keine leichte Kost."

"Only God Forgives“ zeichnet sich, ähnlich wie "Drive“, durch Bilder mit beeindruckenden Farben aus, die eher der Imagination eines Verwirrten, hin- und hergerissenen Protagonisten als der tatsächlichen Realität entsprechen. Neben diesen kunstvollen Bildern wird der Film von einem intensiven, elektronischen Soundtrack dominiert.

Ryan Gosling gegen den Racheengel in "Only God Forgives"