„Hannibal“ Review: Episode „Vermächtnis“

von Portrait von Susanna Salber Susanna Salber
Veröffentlicht am 11. Dezember 2013

In „dunkler Klang“ – der letzten Episode – wurde deutlich, dass Dr. Hannibal ein Serienkiller ist. Jack Crawford merkte, das die Jagd auf den Serienkiller große Gefahren für Wills psychischen Zustand birgt.

Am Strand von Grafton wird eine Skulptur aus Menschen gefunden. Der Täter hat die Leichen anscheinend über einen längeren Zeitraum aufgehoben. Das Ziel des Mörders bestand darin, unbemerkt zu bleiben. Alle Toten scheinen bei Unfällen ungekommen zu sein.

Die Leiche von Niclas Boyle wurde gefunden. Er war der Bruder eines der Mädchen, die Abigails Vater tötete. Nicals suchte Abigail in ihrem Haus auf, kurz nachdem sie das Krankenhaus verlies und Abigail erstach ihn nach einem Handgerangel. Damals half Hannibal Abigail den Leichnam zu verstecken und bestätigte, dass Nicals sie angegriffen hätte. Die Leiche wurde jetzt von Abigail freigelegt. Der Fund versetzt Hannibal in Panik, zudem spürt Jack, dass Abigail mehr über Niclas weiß, als sie zugibt.

In einer Halluzination sieht Will, dass Abigail Nick getötet hat. Als er Hannibal damit konfrontiert, gibt er es zu und dass er die Leiche verschwinden lies. Der Grund hierfür sei, dass er Abigail davor schützen wollte, als Komplizin ihres Vaters betrachtet zu werden. Hannibal weiß wie er Will davon abbringen kann, ihn zu verraten: Vatergefühle. Er sät in Will den Gedanken, dass er und Will ihre Väter seien. Abigail gibt vor Hannibal zu, dass sie die Komplizin ihres Vaters war. Ich finde diese Szene sehr gelungen und berührend. Hannibal streichelt Abigails Kopf und versichert ihr, dass sie kein Monster sei. Die Art, wie er sie in seinen Armen wiegt und beruhigt wirkt so friedlich. Man weiß in diesem Moment nicht, wer von beiden diese Umarmung mehr braucht.

In dieser Episode werden Gefühle auf eine harte Probe gestellt: Alana wird klar, dass sie nicht nur eine Affaire mit Will haben möchte und sollte – sie hat echte Gefühle für Will. Aber solange Will psychisch instabil ist, können sie keine Beziehung haben. Abigail hat für ihren Vater die Mädchen angesprochen. Sie war zwar eine Mittäterin, aber auch sein Opfer. Sind Hannibals Vatergefühle ihr gegenüber echt, oder mannipuliert er sie nur? Vielleicht ist die Opferrolle Abigails nur ein Mittel zum Zweck? Bei den Figuren in „Hannibal“ weiß man nie, wen man durchschaut hat.

Heute strahlt Sat1 die „Hannibal“ Episode „Gesichter“ ab 23.15. Uhr aus.