Dean Norris alias Hank verrät "Breaking Bad"-Finale

von Portrait von Desiree Borsky Desiree Borsky
Veröffentlicht am 27. August 2013

Walter versus Hank, das Duell der Schwager-Giganten. Wie wird es ausgehen? Keine Angst, ihr könnt ruhig weiter lesen. Es handelt sich bei dem Spoiler von Dean Norris zum Glück nur um einen Scherz. Dean Norris sitzt am Schreibtisch seiner Kabine am Set und erklärt, er habe die Nase voll davon immer wieder nach dem Ausgang der letzten "Breaking Bad" Staffel gefragt zu werden.

Deswegen hat er kurzer Hand selbst ein Skript zur letzten Episode geschrieben. Als „Mineral Man“ - Hank sammelt tatsächlich Mineralsteine in der Serie - erhält der DEA-Cop wirksame Superkräfte, die ihm einerseits stärkere Muskeln verschaffen und andererseits seine Glatze rückgängig machen. Mit wallender, blonder Haarpracht bringt er Walter White (gespielt von Norris) dazu sich selbst in den Kopf zu schießen, nachdem dieser zu gibt alle Verbrechen, hinter denen Hank seit Jahren her war begangen zu haben.

Walters Frau Skyler liebe auch sowieso nur Hank, den Helden. Überhaupt wird Hank dank seiner blonden Haare sehr von den Frauen geschätzt, aber seht selbst. Laut Vince Gilligan ist Deans Drehbuch so gut, dass er – der Macher von „Breaking Bad“ – sich komplett aus dem Showbusiness zurückzieht.

Es macht Spaß mit anzusehen, dass die Mitwirkenden am Set - jedenfalls mindestens Dean Norris - der immer düsterer werdenden Serie ihren Humor nicht verloren haben und auch über sich selbst und ihre eigenen Ideen lachen können. Wer weiß, vielleicht steckt aber doch ein kleines bisschen Neid hinter der Parodie, da Walter der coole Gangster und Hank nur ein scheinbar ahnungsloser Polizist ist. Wir werden sehen, wer am Ende die Oberhand gewinnt. 

Danke schon einmal an Dean Norris für die heiteren Einblicke ins harte Leben Hollywoods.

Dean Norris alias Hank verrät "Breaking Bad"-Finale