"Fifty Shades of Grey"-Besetzung nur Notlösung?

von Portrait von Desiree Borsky Desiree Borsky
Veröffentlicht am 5. September 2013

Laut Hollywood Reporter sei Favorit der „Fifty Shades of Grey“-Autorin E.L. James für die Rolle des Christian Grey kein anderer als Ryan Gosling gewesen. Der habe jedoch abgesagt. Letztendlich habe sich die Vergabe im August entschieden, wonach ein „Chemistry-Read“ zwischen Charlie Hunnam und Schauspiel-Kollegin Dakota Johnson erfolgt sei. Sie lasen gemeinsam ihre Rollen, was scheinbar beide überzeugt hat.

"Fifty Shades of Grey“-Fans sind nicht gerade zufrieden mit der Auswahl der Filmproduzenten und Autorin. Die Stars sind ihnen zu unbekannt und unpassend. Außerdem ist Dakota Johnson eine Amerikanerin und nicht wie die restliche Besetzung, Autorin und Staff: Britin. Einige Fans haben sogar falsche Trailer gestaltet und eine Petition entworfen, die fordert, dass an Stelle von Dakota und Charlie die beiden Schauspieler Matt Bomer („Glee“) und Alexis Bledel („Gilmore Girls“) die Rollen von Christian Grey und Anastasia Steele übernehmen sollen.

Produzent Dana Brunetti fand das nicht so lustig und twitterte um die Wogen zu beruhigen:

„Beim Casting zählt viel mehr als nur das Aussehen. Talent, Verfügbarkeit, den Willen die Rolle zu spielen, die Chemie zu den anderen Schauspielern et cetera. Wenn Ihre Favoriten nicht gecastet wurden, liegt das höchstwahrscheinlich an einem dieser Gründe. Bitte berücksichtigen Sie das, während sie hetzen und bleiben Sie ruhig."

"Fifty Shades of Grey"-Besetzung nur Notlösung?