Stella McCartney: Comeback der Nadelstreifen auf der Pariser Fashion Week

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 5. März 2013

Lässig, sanft und alltagstauglich: So schickte Designerin Stella McCartney ihre Models bei der Pariser Fashion Week auf den Laufsteg. In ihrer Herbst- und Winterkollektion setzte die Modeschöpferin auf Oversize-Mäntel, Nadelstreifen und außergewöhnliche Linienspiele. Die Show der britischen Designerin ist stets ein Highlight – kein Wunder, dass sich Stars wie Jessica Alba und Nicole Richie die Kollektion nicht entgehen ließen.

Stella McCartney hat schon in unzähligen Saisons ein Trendgespür bewiesen. Der kommende Herbst- und Winterlook wird ein Spiel zwischen maskulin und feminin. Besonders die Nadelstreifen feierten ein Comeback – sie zieren nicht nur Anzüge, sondern auch Kleider, Pullis und Tops.

Dazu gab es schräg geschlossene Blazer, wadenlange und extrabreite Hosen sowie Oversize-Mäntel mit breiten Schultern und voluminösen Ärmeln. Die Designerin verlieh maskulinen Schnitten einen femininen Touch. So blitzte aus einem übergroßen Jackett ein Bustier oder ein Trägertop hervor. Ein Hingucker waren auch die Schuhe mit markanten Absätzen – von derb bis verspielt – ordentlich auffällig.

Die Kollektion sorgte für Begeisterung beim Publikum. Alles unter den Blicken des stolzen Papas Paul McCartney.