Paris: Karl Lagerfeld legt seine Models bei Chanel in Ketten

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 6. März 2013

XL-Ketten für die zarten Hälse, feinere Versionen an den Schuhen – Karl Lagerfeld setzte bei der Chanel-Show auf der Pariser Fashion Week auf Ketten als Blickfang. Auch Model Cara Delevingne wurde von dem Modeschöpfer in Ketten gelegt und erhielt durch die Kreationen einen Hauch von Heavy Metal. Dazu gabs Handschuhe mit spitzen Nieten und Lackleder-Accessoires.

Die Kreationen waren bestimmt von Overknee-Stiefeln, A-linienförmigen Miniröcken und knielangen Kleidern. Mäntel überraschten mit rechteckigen Aussparungen rund ums Knie. Tweed, ein gern gesehener Stoff bei Chanel, beherrschte die Kollektion, vor allem bei den chanel-typischen kastenförmigen Jacken. Jedoch nicht wie üblich im klassischen Schwarz-Weiß, sondern auch in Multicolor und Himbeere.

Dazu trugen die Models farbenfrohe Hüte aus rotem, blauen und rosafarbenen Pelz. Pilotenmäntel, Tunika-Tops sowie Kleider mit Pullover – Chanel griff den Trend zum Lagenlook auf.

Dem Publikum dürften die neuen Entwürfe gefallen haben. In der ersten Reihe versammeln sich immer eine Menge A-Prominenz wie Anna Wintour, Vanessa Paradis und Milla Jovovich.

Paris: Karl Lagerfeld legt seine Models bei Chanel in Ketten