Moskau Fashion Week: Schwanensee bei Slava Zaitsev

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 2. April 2013

Slava Zaitsev – in Russland ist dieser Name groß. Der russische Modedesigner eröffnete die Mercedes Benz Fashion Week in Moskau mit einer atemberaubenden Show. Bunt, opulent und glamourös. Der Modemacher prägte die Sowjet-Ära mit seiner Haute Couture. Nicht umsonst erhielt er von der französischen Presse den Beinamen „Roter Dior“ - in Anlehnung an Christian Dior.

Vom 29. März bis 02. April schaut die Fashion Welt auf Moskau, wo über 30 Designer ihre neusten Kollektion für die kommende Herbst- und Wintersaison im Herzen der Hauptstadt präsentieren. Slava Zaitsev ist ein Urgestein in der russischen Modewelt.

Ein Kleid, was sofort ins Auge fällt – ein weißes, weit ausgestelltes Korsagenkleid, dazu trägt das Model lange Handschuhe mit Rüschen und eine federnde Kopfbedeckung. Eine Erinnerung an Schwanensee könnte man meinen. In Russland darf es gerne mal etwas mehr sein. Denn auch sonst zeigt sich der Modemacher glamourös.

Funkelnde Glitzerroben, schmale Taille zu ausgestellten Röcken, karogemusterte Kleider und auch ein leuchtendes Orange dominiert die Kollektion.

Doch Russland schaut auch auf Zaitsevs Enkeltochter Maroussia Zaitseva, die selbst ihre Kollektion zum dritten Mal auf der Fashion Week zeigte. Die 19-Jährige präsentierte jedoch nicht nur ihre eigene Mode, sondern lief bei Opa als Model über den Catwalk. Das Talent scheint ihr in die Wiege gelegt worden zu sein.