Karl Lagerfeld: Maria Stuart als Muse für die Pre Fall 2013 Kollektion

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 11. Dezember 2012

Wenn Karl Lagerfeld für Chanel seine Pre-Fall Kollektion präsentiert, lässt sich der Modeschöpfer immer etwas besonderes einfallen und widmet die Kollektion einer anderen Stadt. Im vergangenen Jahr entführte der Designer seine Gäste nach Bombay, dieses Mal diente Schottland als Inspirationsquelle für die neuen Designs, wie die Vogue berichtete.

Karl Lagerfeld umschrieb seine Pre-Fall-Kollektion 2013 mit "Barbarian romance", eine Mixtur "der zwei Mode-Königinnen Maria  Stuart und Coco Chanel"

Im Linlithgow Palace, wo Maria Stuart 1542 zur Welt kam, ließ Lagerfeld die Métiers d'Art Kollektion in mit Feuerplätzen erhelltem Innenhof präsentieren. Die Models trugen schwarze und rote Mäntel mit Karomustern, üppige Ketten und Broschen, wärmende Karoschals und Muffs sowie auffälligen Armschmuck. Besonders schön: die Woll- und Spitzenkleider in Renaissance-Silhouetten mit bauschigen Ärmeln und voluminösen Röcken. Detailverfeinert mit dem steifen Stuartkragen, romantischen Rüschendetails und gemusterten Strumpfhosen.

Auch die Frisuren waren eine Hommage an Maria Stuart. Am Hinterkopf kunstvoll zum französichen Zopf geflochten. Die Ansätze stylte Sam McKnight voluminös und zierte seine Kreationen mit königlichen Haaraccessoires.

Karl Lagerfeld entwarf 1983 seine erste Haute-Couture-Kollektion für Chanel. Seitdem prägt er die Modewelt mit seinen Kreationen. Dass seine Wahl in diesem Jahr auf Schottland fiel, erklärte der Modezar mit seiner Begeisterung für das Land. Darüber hinaus hat Chanel kürzlich die schottische Firma „Barrie Knitwear“ übernommen.

Die neue Pre Fall 2013 Kollektion ist auf jeden Fall zum Träumen schön! Von Karl Lagerfeld erwartet man jedoch auch nichts anderes!

Karl Lagerfeld: Maria Stuart als Muse für die Pre Fall 2013 Kollektion