Chanel-Chefin erklärt, wie das Genie Karl Lagerfeld funktioniert

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 18. Juni 2013

Karl Lagerfeld gelingt einfach alles: Er kreiert Couture-Kollektion für Chanel, Chloé und Fendi, entwirft für seine eigene Linien, macht Fotoshootings und Bucheditions. Ihm Geheimnisse oder Ansichten zu entlocken, ist schwer, sein Inneres bleibt meistens verschlossen. Chanel-Chefdirektrice Virginie Viard, die seit 16 Jahren an der Seite des Modeschöpfers die Chanel-Ateliers leitet, erklärt das System Karl Lagerfeld.

Sie muss schließlich wissen, wie der Modeschöpfer tickt. Denn als Direktrice ist sie für alles verantwortlich, was Lagerfeld macht. In der aktuellen Ausgabe der Vogue sagt Viard: „Der Chanel-Stil ist romantisch, aber nicht weichlich. Karl ist genauso“.

Karl sei für die Chanel-Direktrice ein künstlerischer Direktor. Er zeichnet seine Kreationen selbst, zusammen entwickeln sie die Zeichnungen und die Themen. Danach schlüpft Karl in die Rolle des Art Directors und wählt seine Materialien.

Chanel-Chefin erklärt, wie das Genie Karl Lagerfeld funktioniert

Am kreativsten ist die Weihnachtszeit, ohne Termine und Journalisten - hier zeichnet der Modeschöpfer die Couture, die Ende Januar gezeigt wird. Lange bevor er mit den Kreationen beginnt, hat er die Idee eines Ortes im Kopf.

Alle seine Kreationen legt er Viard vor, möchte ihre Meinung wissen. Oft seien diese großartig, jedoch nicht auf dem ersten Blick, sagt Viard. Lagerfeld braucht dann noch so ein, zwei Wochen, aber er weiß selbst, wann es gut ist. Er findet für alles sofort die richtige Lösung. Karl Lagerfeld weiß halt, wie's geht... und wir sind Karl nun auch ein kleines Stückchen näher gekommen.