Cissy Houstons erstes Interview nach dem Tod ihrer Tochter

von Portrait von Arzu A. Kayvani Arzu A. Kayvani
Veröffentlicht am 1. Januar 1970

Sie kann den Tod ihrer geliebten Toch noch immer nicht fassen. Am 11. Februar diesen Jahres hat Cissy Houston ihre Tochter verloren und die Welt eine der größten Soul-Legenden unserer Zeit - Whitney Houston. In der amerikanischen TV-Show The 10 O'Clock News gab Cissy Houston nun ihr erstes Interview. Und die Welt konnte sehen, dass sie nicht über den Tod ihrer geliebten Tochter hinweg kommt. 

"Wenn ich sie zurückholen könnte, würde ich es tun. Doch das ist leider nicht möglich"

Auch, wenn sie es noch nicht akzeptieren kann, glaubt Cissy fest daran, dass sie Whitney alles gegeben hat und zerfleischt sich nicht selbst, in dem sie sich die Schuld an dem Geschehenen gibt. „Ich weiß, dass ich alles in meiner Macht Stehende getan habe. Ich mache mir keine Vorwürfe“, erklärte die 78-Jährige weiter. „Sie war sehr besonders für mich. Sie war meine einzige Tochter und ein guter Mensch. Ich bin sehr stolz auf sie. Sie hat in der kurzen Zeit, die ihr blieb, sehr viel erreicht. Sie war ein wunderbarer Mensch.“ mehr...

So wird sie uns auch immer in Erinnerung bleiben:

Gerichtsmediziner haben nun herausgefunden, dass die Sängerin in der Badewanne ihres Hotelzimmers in Kalifornien ertrunken ist. Weiterhin hat die Obduktion ergeben, dass sie kurz vor ihrem Ableben Kokain konsumiert hat. Sie habe außerdem an einer Herzerkrankung gelitten.

Jetzt spricht Whitney Houstons Mutter