Rihanna und Chris Brown bei einem gemeinsamen Konzert im Dezember 2008 in New York - (c) Scott Gries / Getty Images© Scott Gries / Getty Images

War ja klar: Chris Brown und Rihanna sind wieder ein Paar

von Portrait von Steffen Kutzner Steffen Kutzner
Veröffentlicht am 27. November 2012

Wo Chris Brown ist, kann Rihanna nicht weit sein. Oder doch? Nach ewigem Hin und Her, Spekulationen, Dementierungen und Gerüchten, haben die meisten Leute den Überblick verloren, was denn nun Phase ist bei Rihanna und ihrem Lieblings-Faustkämpfer. Nachdem Brown kürzlich nach einem Online-Streit mit einer barschen Komikerin seinen Twitter-Account gelöscht hat, twittert Rihanna unverhohlen weiter - zum Beispiel die üblichen Oben-Ohne-Bilder. Allerdings postete sie auch ein Oben-Ohne-Bild von einem anderen: Chris Brown! Bild fasst zusammen:

Per Twitter verbreitete Rihanna ein Bild von ihrem On-Off-Lover: Er mit blauer Mütze und nacktem Oberkörper im Bett, den Kopf auf seine Bart-Simpson-Jacke gebettet. „Dieser N****. Bart-besessen“, kommentierte sie den Schnappschuss. Zwei Tage zuvor hatte der Rapper noch selbst ein Foto von sich in dieser Jacke getwittert.

Dass es sich auf diesem Bild also um Chris Brown handelt, steht außer Frage. Rihanna war ihm nach Berlin nachgereist, wo Brown ein Konzert gab und twitterte: „Bis bald, mein Liebster ...“. Die Zeichen stehen eindeutig. Bleibt die Frage, was Rihanna zu dem Rapper hinzieht, den sie vor drei Jahren wegen Körperverletzung und Bedrohung verklagt hatte. Als er fünf Jahre auf Bewährung bekam und sich ihr auf nicht weniger als 45 Meter nähern durfte, war sie zufrieden. Er durfte Rihanna auch nicht kontaktieren. Musste er offenbar auch nicht - sie reist ihm ja schon freiwillig hinterher wie ein 15-jähriger Groupie. Manche lernen's nicht.