Kelly Osbourne spricht vom Kampf gegen den Tod. Was ist los mit ihr?

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 13. März 2013

Kelly Osbourne ist nach ihrem Krankenhausaufenthalt wieder zu Hause. Die 28-Jährige war bei einer Aufzeichnung ihrer TV-Show „Fashion Police“ in Los Angeles von einem Krampf erfasst worden und wurde ohnmächtig. Was ist bloß los mit der Sängerin? Ihre Fans machen sich große Sorgen, schrieb sie doch einen rätselhaften Eintrag auf Twitter, wie die Bild berichtet.

Auf ihrem Profil schreibt die Rockstar-Tochter: „Mein Leben fühlt sich jetzt wie eine Episode von Dr. House an. Der bevorstehende Kampf gegen den Tod und die ständige Angst in den Augen der anderen.“

Die bittere Wahrheit oder nur ein schlechter Scherz? Die Ursache für ihre Krampfattacke ist unklar. Berichten zufolge  könnte es sich auch um einen epileptischen Anfall gehandelt haben. Was jedoch von einem Sprecher von Osbourne dementiert wurde.  Auch habe sich die Sängerin, da nun wieder zu Hause, bei den Ärzten und ihren Fans via Twitter bedankt.

Krankheitsfälle sind in der Familie Osbourne leider keine Seltenheit. Kellys Bruder Jack Osbourne leidet an der Nervenkrankheit Multiple Sklerose, ihre Mutter Sharon hatte vor zehn Jahren eine Darmkrebs-Erkrankung überstanden und ließ sich im vergangenen Jahr vorsorglich ihre Brüste amputieren, da bei ihr das Gen für Brustkrebs entdeckt wurde.

Hoffen wir, dass Kelly nur ein Zusammenbruch hatte, und nicht auch ernsthafter krank ist.