Eva Longoria besucht Berlin: Sie will in die Politik

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 27. Februar 2013

Keine Lust mehr auf die Schauspielerei scheint „Desperate Housewives“-Star Eva Longoria zu haben. Die Schauspielerin, die sich zur Zeit während ihres Besuchs in Berlin deutsche Schnitzel schmecken lässt, plant wohl ein Karriere in der Politik. Wie das In-Starmagazin schreibt, ließ sich die 37-Jährige von ihrer Freundin Ashley Judd inspirieren, die sich selbst politisch engagiert.

"Eva bewundert Ashley für ihr Engagement", verrät ein Insider. "Sie haben sich in letzter Zeit viel über das Thema unterhalten und wollen Washington gemeinsam im Sturm erobern."

Unterstützung erhalten die beiden Promi-Damen auch von ihrer Partei, das “Democratic National Commitee“, das die Kampagne mit finanziellen Mitteln unterstützen möchte. Beide kämpfen gegen das Vorurteil, sie seien nur das schöne Aushängeschild der Partei.

Die schöne Latina bezeichnet sich selbst als „Politik-Junkie“. Sie ist bekanntlich begeisterte Anhängerin von US-Präsident Barack Obama. Als Co-Vorsitzende hat sie seine Wiederwahl-Kampagne tatkräftig unterstützt und bereiste im Herbst gemeinsam mit Obama alle wahlentscheidenden Bundesstaaten. Auch ihre leidenschaftliche Rede am 6. September 2012 in Charlotte wird einigen wohl noch im Gedächtnis sein.

Schön, dass die Hollywood-Damen nicht nur für Haute Couture und teure Schuhe interessieren, sondern ihren Status benutzen, um vielleicht etwas gutes in der Welt zu bewegen. Wir verfolgen Evas Politik-Karriere.