Ein New Yorker Ehrenaward für Heidi Klum

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 11. Juni 2013

Heidi Klum ist ein tapfe und ehrgeizige Geschäftsfrau, vor allem wenn es um Unterhaltungsprogramm wie Castingshows geht. Ob „Germany’s next Topmodel“ oder „Project Runway“, ihre Shows sind erfolgreich, und dass wurde nun offiziell: am Montagabend bekam die 40-Jährige den „Made in New York“-Award von Bürgermeister Michael Bloomberg verliehen, und zwar für ihre Sendung „Project Runway“. 

In der Castingshow müssen Nachwuchsdesigner vor den Augen der fachkundigen Jury – Designer Michael Kors und Elle-Chefredakteurin Nina Garcia – Couture präsentieren. Der Gewinner darf seine Kollektion auf der New York Fashion Week dem Publikum zeigen. Ihre Wurzeln hat Heidi nicht vergessen, jedem scheidenden Kandidaten verabschiedet sie mit einem „Auf Wiedersehen“.

Heidis Erfolgsgeschichte geht weiter, ausgerechnet in der Stadt, vor der sie den größten Respekt hatte, wie Spiegel Online schreibt.

"Ich komme aus einer kleinen Stadt und hatte noch nie so viele Wolkenkratzer, Menschen, Verrücktheit und Gerüche erlebt."

Die nächste Chastingshow für Heidi steht schon in den Startlöcher, denn die Bergisch Gladbacherin sitzt in der Jury von „America’s Got Talent“.