Dan Brown deutet "Inferno"-Verfilmung bei Lesung in Köln an

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 28. Mai 2013

Erfolgsautor Dan Brown war am Montag zu seinem einzigen Deutschlandbesuch in Köln zu Gast, um seinen neuen Thriller „Inferno“ vorzustellen. Bei der Lesung verriet der 48-Jährige nicht nur, dass er als Student Popsänger werden wollte und sogar ein Album aufgenommen hatte, sondern auch, ob Tom Hanks wieder in die Rolle von Robert Langdon schlüpfen wird.

In seinem neuen Werk hat der Bestseller-Autor sein Augenmerk auf das Problem der Überbevölkerung gelegt und verknüpft diese mit den geheimnisvollen Schriften „Göttliche Komödie“ von Dante Alighieri. Robert Langdon muss die Welt vor einem fanatischen Wissenschaftler retten, der die Menschheit mit einem Virus bedroht.

Drei Jahre lang arbeitete der Erfolgsautor an „Inferno“. Immer wieder ist er nach Florenz gereist, um nach Schausplätzen für das Buch zu suchen. Wie Focus Online schreibt, verriet Dan Brown auch, dass er die Ankündigung der Besetzung der Verfilmung der Firma Sony Pictures überlassen hat. Jedoch sollte diese nicht allzu überraschend sein. Na, wenn das mal nicht für Tom Hanks als Robert Langdon spricht.

„Inferno“ ist seit dem 14. Mai im Buchhandel erhältlich.